Koblenz: Schüler geht vor Gericht wegen Pronomen

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

2059 85999 Teilen

Koblenz: Schüler geht vor Gericht wegen Pronomen

Koblenz der 26. 02. 2023

Ein Schüler des Max-von-Laue Gymnasium in Koblenz, outete sich als nicht-binär. Das bedeutet, dass er sich weder als Mann noch als Frau identifiziert und sich stattdessen als eine Person außerhalb der traditionellen Geschlechteridentitäten sieht. Der Schüler gab seinen Lehrern Bescheid, dass er in Zukunft mit "they/them" angesprochen werden möchte, um seine Identität besser auszudrücken. Allerdings weigerten sich einige Lehrer, seine Bitte zu respektieren und verwendeten weiterhin Pronomen, die seiner biologischen Geschlechtsidentität entsprachen.

Dies führte zu einem Konflikt zwischen dem Schüler und seinen Lehrern. Schließlich entschied er, rechtliche Schritte zu unternehmen und seine Lehrer wegen Diskriminierung und Verletzung seiner Menschenrechte zu verklagen. Der Fall ging vor das Koblenzer Gericht und es wurde schnell klar, dass es sich um einen wichtigen Präzedenzfall handelt, der das Recht eines Individuums auf Selbstidentifikation und den Schutz vor Diskriminierung aufgrund seiner Identität berührt.

Während des Prozesses argumentierte die Verteidigung, dass es unmöglich sei, den Wunsch des Schülers zu erfüllen, da "they/them" ein grammatisch inkorrektes Pronomenpaar sei und eine Sonderbehandlung in diesem Falle eine Übertreibung und unfair für die Mitschüler wäre.

Letztendlich entschied das Gericht im Gunsten der Lehrkräfte, da es sich in diesem Falle nicht um eine Menschenrechtsverletzung gehandelt hat.

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

loading Biewty