Bad Karlshafen: Hafenanblick soll Tote auferstehen lassen

Freitag 22 Januar 67335 Teilen

Bad Karlshafen: Hafenanblick soll Tote auferstehen lassen

Wie seriöse Quellen, unter anderen http://www.badkarlshafen-forum.de/ , berichten, soll der derzeitige Anblick des Hafenbeckens von Bad Karlshafen unheimliche, sensationelle und nicht erklärbare mystische Folgen haben, die auch nicht im Zusammenhang mit Halloween stehen.

In diesen Tagen soll tatsächlich der Gründer von Sieburg und Erbauer des Landgraf-Carl-Kanals in der Stadt gesichtet worden sein. Den Moderatoren des http://www.badkarlshafen-forum.de/ gelang es, ihn nach den Gründen seiner plötzlichen Erscheinung zu befragen. Er soll mitgeteilt haben, dass er sich beim Anblick des jetzigen Hafenzustandes im Grabe umgedreht habe, auf höheren Befehl hin auferstehen musste und sich auf sein Roß schwang, um sich selbst ein Bild zu verschaffen, was seine Untertanen seit seinem Tod im Jahre 1730 aus seinem Lebenswerk gemacht haben.

Das ursprüngliche Lächeln, wie auf dem Beweisfoto noch zu sehen, erstarrte schnell, nachdem der Landgraf die gesamte Tragik des Hafenanblicks überblickte.

Vor seinem Weiterritt kündigte er an, Männer aus Helmarshausen und Karlshafen für seine "Armee gegen den Schlamm" anwerben zu wollen um dem Treiben der jetzt Herrschenden ein Ende zu machen. Er habe den Wiederaufbau nach dem 30-jährigen Krieg geschafft und fühle sich jetzt erneut von höheren Mächten berufen, Karlshafen zu retten.

Da das Ordnungsamt der Stadt zur Zeit mit der Terminierung des Teufelsbrücken-Projekt mehr als ausgelastet ist, wurde die Sachverhaltsaufklärung an den Staatsschutz abgeben. Wir berichten, sobald eine offizielle Stellungnahme vorliegt. Die Bevölkerung von Bad Karlshafen wird gebeten Ruhe zu bewahren, da sich "bald" alles zum guten klären wird.


Empfohlen