Der BPWC 2022 und seine Folgen

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

Samstag 28 Januar 2059 46621 Teilen

Der BPWC 2022 und seine Folgen

Letzte Nacht war es wieder so weit. Der diesjährige Weltmeister steht fest. Der absolute Top-Favorit FF8 hat seinen Titel verteidigt. Nach einem spannenden Finale gegen Underdog MO setzte er sich durch und fuhr den Titel verdient nach Hause. Wieder einmal zeigte FF8 seine glänzende Technik, herausragende Präzision und abgeklärte Coolness. All das bescherte ihm den 2. World Champion Titel.
Trotz alle dem zeigten auch dieses Jahr wieder die Newcomer und Dauergäste was sie können. Beginnend mit Gabriel Batistuta, Dennis the Snoozer und auch Seb the V6. Alle drei waren mit Herzblut dabei was das Turnier spannender machte. Seb beförderte seine gute Leistung direkt ins Spiel um Platz 3.
Auch die Dauergäste rund um Jonas the PowerPonger und MO legten gut los. Jonas lenkte mit seinem starken Auftakt Sieg gegen den weit unterlegenden LH aka Mr. Buncher gut los. Während MO sich still und heimlich mit einer konstant guten Leistung in Finale mauserte.
Und was war mit dem derzeitigen 2x World Champion und alten Eisen LS7 los? Dieser enttäuschte wieder einmal nach einer starken Gruppenphase. Es reichte für ihn nur der 3. Platz dem ihm Seb fast noch entrissen hatte. Was zeitgleich für LS7 das Karriereende bedeutet. Die Leistung schwach und der Drang nach Titeln ist erloschen. Somit kann er mit erhobenen Hauptes der Beerpong Gemeinde den Rücken zudrehen und abseits des Platzes über seine herausragende Karriere blicken.
Das war der Überblick des diesjährigen Beerpong World Cups. Mit freundlichen Grüßen aus dem Cage.

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

loading Biewty