Atmen kostet! Ab Juni 2022 zahlen Wiener Bürgerinnen und Bürger für jeden Atemzug!

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

Donnerstag 30 Juni 2059 15027 Teilen

Atmen kostet! Ab Juni 2022 zahlen Wiener Bürgerinnen und Bürger für jeden Atemzug!

Als Folge der nun seit mehr als zwei Jahren vorherrschenden Corona-Pandemie muss das österreichische Staatsbudget wieder aufgefüllt werden. Den ersten Schritt in diese Richtung setzt mit kommenden Monat das Bundesland Wien. Doch unter welchen Bedingungen soll dies stattfinden? Die Antwort liegt wortwörtlich in der Luft. Die Atemzüge der Wiener Bevölkerung sollen versteuert werden. Jeder Haushalt erhält zwar ein monatliches Kontingent an genehmigten Atemzügen, doch wenn dieses zu Ende geht, werden alle Weiteren in Rechnung gestellt. Für ein zehnminütiges "frische Luft schnappen" sind drei Euro zu zahlen. Doch keine Sorge! Der Staat hat natürlich sämtlich Rechtswege geklärt, sodass bei der jährlichen Steuer ein Betrag von bis zu 150 Euro pro Haushalt zurückerstattet werden kann. Doch dies erfordert detaillierte Dokumentationen seitens jeder Person. Um dies zu gewähren, hat sich die bekannte Handymarke Apple mit dem Staatswesen zusammengetan und sendet nach zehn Minuten ein direktes Signal an das Finanzamt für Gebühren und Steuern. Nutzen sie daher die letzten Tage des Mais und nutzen sie jeden Atem in vollen Zügen aus!

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

loading Biewty