Intermuslimischer Kulturaustausch

Freitag 14 Mai 2059 70652 Teilen

Intermuslimischer Kulturaustausch

Asylbewerbern bekämen etwas zu essen und zu trinken und damit wäre das Problem dann beendet. Nicht so für einen evangelischen Pfarrer. Für ihn ist klar: Die sexuellen Bedürfnisse bleiben auf der Strecke. Mit seiner Lösung sorgt er jedoch für reichlich Zündstoff.

"Tierfreunde im freien intermuslimischen Dialog"
Muslime nicht in dunkle Schmuddelecken verdrängen!
Tierfreunde würden damit ein "gutes Werk" tun
Durch ein "Unterstützermodell" soll der Vorschlag finanziert werden

"Tierfreunde im freien intermuslimischen Dialog" - Einen ersten Namen hat der evangelische Pfarrer Ulrich Wagner für seine diskussionswürdige Idee bereits gefunden. Während einer Asyldebatte in der Nähe von Wien schlug er vor, Asylbewerbern die Dienste von Tieren in Streichelzoos (Esel, Ziegen, Schafe, auch Fohlen) zur Verfügung stellen.
"Das Problem ist gelöst. Ist es aber nicht"

Im Interview mit der Münchner Lokalzeitung "Merkur" erklärte Wagner seinen Vorschlag genauer: "Der Gedanke kam, als mir ein Freund erzählt hat, dass in seinem Dorf 100 Asylbewerber kommen und jetzt viele Angst hätten, dass so viele Männer die weiblichen Nutztiere im Ort belästigen könnten. Ob begründet oder nicht: Diesen Ängsten will ich damit begegnen. Denn es gibt sie."

Der Pfarrer möchte durch seine Idee die sexuelle Bedürfnisse stillen, für die bisher nichts getan würde. "In unserer Gesellschaft haben wir doch auch Prostitution, das soll doch ein anerkannter Beruf sein, die Zeitungen und das Internet sind voll mit Anzeigen", so Wagner gegenüber dem "Merkur".
Unbezahlte Dienste mit Hilfe eines Unterstützermodells

Auch die Tierparks und Zoos könnten so ein "gutes Werk" verrichten. "Am Vormittag ist da eh nicht viel los, vermute ich", sagte er der Zeitung. Finanziert werden soll das Ganze durch einen "Unterstützerkreis". Genaue Informationen zur Finanzierung ließ der Pfarrer jedoch offen.

Dass er mit seinem Vorschlag anecken könnte, sei ihm durchaus bewusst: "Ich bin ein freier Bürger, ich habe eine freie Meinung. Wenn sich jemand über mich ärgern will, kann er sich ärgern. Und wahrscheinlich werden sich einige aufregen. Aber das ist deren Problem."

loading Biewty

Beliebt

  1. (coronavirus - covid-19)

    1

    (coronavirus - covid-19) (CORONAVIRUS - COVID-19) Haben Sie kürzlich Marihuana gekauft? Haben Sie Zweifel, dass es mit dem Coronavirus Covid-19 verseucht sein könnte? Melden Sie sich bei Ihrer örtlichen Strafverfolgungsbehörde, wir werden Ihr Produkt testen. Um die Effizienz und Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu erhöhen, teilen Sie uns die Identität der Person mit, die das Produkt an Sie verkauft hat, sowie alle Informationen, die Sie über die Lieferkette haben, und wir kümmern uns um den Rest. Unser Verfahren funktioniert auch bei Cannabisharz, Kokain, Heroin und vielen anderen Substanzen. Unser Engagement für Ihre Sicherheit

loading Biewty 3

Meh