Begrüßung "Grüß Gott" in Behörden ab 2018 nicht mehr zulässig

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

Sonntag 23 Januar 2059 75019 Teilen

Besonders im Süddeutschen Raum ist es üblich, sich mit einem freundlichen "Grüss Gott" zu begrüßen. Diese traditionelle Grußformel wird ab 2018 in deutschen Behörden durch ein neutrales "Guten Tag"" erstetzt werden müssen.

Der Bundesrat beschloss in seiner letzten Sitzung am 24.06.2017 die "Richtlinie zur Antidiskiminierung in Behörden" mit großer Mehrheit. Im Zuge dieser Richtline dürfen Redewendungen, "die dazu geeignet sind, Teile der Bevölkerung zu diskriminieren, verunsichern oder anderweitig zu benachteiligen" in Behörden und anderen öffenlichen Einrichtungen, wie z. B. Schulen oder Universitäten, nicht mehr verwendet werden.

Der Beschluss wurde von den Fraktionen Die Linke und Bündnis 90 / Die Grünen sehr positiv aufgenommen, CDU und CSU erwägen eine Verfassungsklage.

Dies ist eine satirische Website. Nimm es nicht ernst Es ist ein Witz.

loading Biewty