Nach Protesten!- Erdogan weicht nach Nürnberg aus.

Donnerstag 15 April 9228 Teilen

Nach Protesten!- Erdogan weicht nach Nürnberg aus.

Der türkische Präsident "Tayyip Erdogan" hat sich seine Wahlkampftour in Deutschland etwas anders vorgestellt als erhofft.

Viele Bürger protestieren gegen Erdogan und möchten seine Anwesenheit nicht auf deutschen Boden tolerieren. "Der türkische Hitler kann ruhig in seinem Land Werbung machen, aber nicht hier. Was gehen uns andere Parteien an?" so Ulrike Emster, die von der ganzen Politik genervt wirkt.

Dabei ist sich der türkische Präsident sicher, dass er als Ikone vieler Menschen der Welt gilt und kann sich solche Aussagen nicht erklären "Ich bin voll cool, was haben die Leute gegen mich?" fragt der Präsident seinen Follower auf seinem Twitter Account.

Viele Städte stellen sich quer, um Erdogan bloß keine Plattform für seinen Wahlkampf zu bieten. Nur die Stadt Nürnberg, begrüßt den türkischen Herrscher mit offenen Armen.

" Dies ist eine große Chance Nürnbergs Vielfältigkeit unter Beweis zu stellen und eine offene Stadt für jedermann zu sein" beantwortet der OB Ulrich Maly auf unsere Frage, wieso Erdogan gerade in Nürnberg willkommen ist.

Doch nicht jeder Nürnberger ist mit dieser Entscheidung zufrieden. Es gibt viel Kritik aus den eigenen Reihen. Darunter der Ratsmitglied Dennis von der Rechte Nürnberg: " Zuerst Arbeit für Deutsche" ist seine komische Antwort, auf die Erdoganfrage.

Erdogan wird am nächsten Samstag den 18.03.2017 am Hauptmarkt, seinen Wahlkampf für die AKP halten. Einlass ist um 15:00, die Rede vom türkischen Präsidenten wird gegen 16:30 stattfinden. Weitere Infos folgen in den Nürnberger Nachrichten.

Empfohlen