Abart des COVID 20 führt zur Verdummung

Montag 30 November 55418 Teilen

Abart des COVID 20 führt zur Verdummung

Nach neuesten Studien von Luftanalysen welche während verschiedener Covid 19 Demos erfasst wurden stellte sich heraus das der größte Teil der Demonstranten mit einer Abart des COVID 20 Virus infiziert ist welscher die Grosshirnrinde und das Stirnhirn schädigen.
Liebe Mitmenschen! Haltet euch von Solchen Menschenansammlungen fern.
Liebe Verantwortlichen in den staatlichen Stellen
gebietet diesen Treiben Einhalt!
Und lasst rechtsprechende Organe nur nach einem negativ Test dieser Covid 20 Abart Gerichtsurteile fällen


Wo im Gehirn sitzen Verstand und Vernunft?

Unter Verstand verstehe ich die Fähigkeit zu aktuellem Problemlösen mithilfe erfahrungsgeleiteten (induktiven) und logischen (deduktiven) Denkens. Verstand ist somit weithin identisch mit dem, was viele Psychologen unter Intelligenz verstehen, d. h. die Fähigkeit, Probleme in einer vorgegebenen Zeit zu identifizieren und vorhandenes Expertenwissen adäquat anzuwenden.
Unter Vernunft verstehe ich hingegen mittel- und langfristige Handlungsplanung aufgrund übergeordneter ethischer und zweckrationaler Prinzipien. Hierbei spielt insbesondere die soziale Akzeptanz des eigenen Handelns eine große Rolle.

Verstand und Vernunft in diesem Sinne sind Funktionen der menschlichen Großhirnrinde. Verstandesfunktionen können dabei vornehmlich dem oberen und seitlichen Stirnhirn, dem dorsolateralen präfrontalen Cortex, zugeordnet werden. Dieser hat mit dem Erfassen der handlungsrelevanten Sachlage, mit zeitlich-räumlicher Strukturierung von Wahrnehmungsinhalten zu tun, mit planvollem und kontextgerechtem Handeln und Sprechen und mit der Entwicklung von Zielvorstellungen (Petrides & Pandya, 1999; Davidson & Irwin, 1999). Schädigungen dieses Bereichs führen zur Unfähigkeit, die Relevanz externer Ereignisse einzuschätzen. Ebenso zeigt sich der Hang zum hartnäckigen Verbleiben bei einer Sache, ein Verlust der Verhaltensspontaneität und Kreativität. Patienten mit solchen Läsionen benehmen sich typisch "unverständig".

Vernunft hingegen ist vornehmlich eine Funktion des unteren, über den Augen liegenden Stirnhirns, des orbitofrontalen Cortex Dieser Cortexteil überprüft - zusammen mit anderen Hirnteilen - die längerfristigen Folgen unseres Handelns und lenkt entsprechend dessen Einpassung in soziale Erwartungen. Eine wesentliche Funktion besteht in der Kontrolle impulsiven, individuell-egoistischen Verhaltens, das von subcorticalen, d. h. außerhalb der Großhirnrinde liegenden Zentren vermittelt wird. Schädigungen im orbitofrontalen Cortex führen zum Verlust der Fähigkeit, den sozial-kommunikativen Kontext, z. B. die Bedeutung von Szenendarstellungen oder die Mimik von Gesichtern, zu erfassen. Diese Patienten sind unfähig, längerfristige negative oder positive Konsequenzen ihrer Handlungen vorauszusehen, wenngleich unmittelbare Belohnung oder Bestrafung von Aktionen ihr weiteres Handeln beeinflussen können (Davidson und Irwin, 1999). Solche Patienten gehen trotz besseren Wissens große Risiken ein und wirken daher "unvernünftig" (Bechara et al., 1997).


Empfohlen