Horrortat im Sauerland

Samstag 24 Oktober 95051 Teilen

Horrortat im Sauerland

Wennemen: 28.07.2020
Am vorherigen Donnerstag ist einer der größten Massenmörder aus der Psychiatrie ausgebrochen.
Die zuständigen Polizeibehörde hielten die Informationen vorerst für sich um die Bewohner nicht in Angst und Schrecken zu versetzen.

Das Trio ist der Meinung, dass sie durch die Morde etwas Gutes getan haben. Klaus K. meint, er hätte nur Frauen umgebracht, die später eh zu Straftätern geworden wären.

Klaus, Elke und Maria behaupteten laut Mescheder Anzeiger einer Sekte anzuhören, die sich der "Reinigung der Welt und der Verringerung der Bevölkerung" verschrieben hätte.
Letzte Woche wurden Klaus, Elke und Maria von einem Gericht in Dortmund wegen Mordes in drei Fällen verurteilt.

Klaus K. muss für 71 Jahre, seine Frau für 68 Jahre hinter Gittern. Auch die Freundin Maria kommt nicht unbescholten davon: Sie wandert für 71 Jahre ins Gefängnis.

Während des Prozesses musste sogar der für die Ermittlungen verantwortliche Polizeichef feststellen, dass er das Fleisch der ermordeten Frauen verzehrt hatte. Er hatte sich ahnungslos die Pasteten der Mörder gegönnt.

Laut Psychiatrie Warstein soll Klaus K. am letzten Donnerstag ausgebrochen sein. Die Polizei vermutet, dass er sich Nähe des Radweges aufhält. Sie bitten die Augen aufzuhalten und den Radweg nicht zu benutzen.

Bei Jeglichen Information bitten wir sie die Polizei in Meschede zu informieren (0291/90200)


Empfohlen