"COVID-19" durch Jugend ausgebrochen.

Freitag 10 Juli 91077 Teilen

Seit dem "COVID-19" die Runde macht, sind einige Wissenschaftler
und Hobby-Theoretiker am grübeln und spekulieren was die Ursache für den so genannten "Coronavirus" Ausbruch ist.
Die läufigsten Theorien die im Moment kursieren handeln von "Fledermaus-Suppen", Kanalratten und die allgemeine Hygiene in Wuhan.
Jetzt soll aber eine neue Studie von der „University of California“ bestätigt haben das der Ausbruch durch den übermäßigen Medienverbrauch der „Millennials“ und der Generation Z in Wuhan entsprungen ist.

Die genaue Ursache konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt werden, aber die Studie ergab das durch gewissen Frequenzhöhen, welche im aktiven Gebrauch eines Smartphones ausgestrahlt werden, sich der Virus entwickelt hat.
Laut den Wissenschaftlern hätte es nicht mehr lange gebraucht bis „COVID-19“ eigenständig in anderen Ländern ausgebrochen wäre.
Wieso der Virus durch die Jugend „ins Leben gerufen wurde“, und hauptsächlich für die ältere Bevölkerung bedrohend ist, ist den Wissenschaftlern der „University of California“ noch ein Rätsel.

Durch diese Ergebnisse der Studie kommen natürlich auch neue Schutzmaßnahmen, es soll auf übermäßigen gerbrauch elektronischer Geräte verzichtet werden. Trotz dieser neuen Erkenntnis sollen die schon vorgenommen Schutzmaßnahmen dennoch eingehalten werden, da sie die schon ausgebrochene Virus-Welle eindämmt.


Empfohlen