Fehmarn wird dänisch - überraschende Wendung beim Belttunnelbau

Samstag 25 Januar 19700 Teilen

Fehmarn wird dänisch - überraschende Wendung beim Belttunnelbau

Kopenhagen/Berlin: Um einen längeren Rechtsstreit auf deutscher Seite zu vermeiden und das Großprojekt „Belttunnel“ endlich zum Abschluss zu bringen, einigten sich die deutsche und die dänische Regierung darauf, dass die Insel Fehmarn ab dem 01.04.2019 an Dänemark angegliedert wird.
Im Gegenzug wird die Insel Rømø dem deutschen Staatgebiet angeschlossen um den Gebietsverlust auf deutscher Seite etwas kompensieren zu können. „Sonst hätte man sämtlichen Erdkundebücher berichtigen müssen“, so der zu Rate gezogene Geographieprofessor Fiete Noordlander. „Und diese Kosten wollte die Dänen nicht übernehmen.“
Beide Seiten zeigten sich nach den Vertragsunterzeichnung sichtlich zufrieden. „Es ist davon auszugehen, dass in den diesjährigen Sommerferien die ersten Urlauber den Tunnel nutzen können“, prophezeit der dänische Verkehrsplaner Òle Vejbygning. „Des weiteren“, so der Planer „dürfen die Leser nicht vergessen, dass heute der 1. April ist!“
(Foto: Netzfund)