SFL INSOLVENZ Geschäftsführer: Ing. Johann Höllwart, der der SCHLOSS REINTHAL ........!! in INSOLVENZ schicken wollte

Sonntag 25 August 22539 Teilen

SFL INSOLVENZ Geschäftsführer: Ing. Johann Höllwart, der der SCHLOSS REINTHAL ........!! in INSOLVENZ schicken wollte

Kurioser Rechtsstreit um Schloss Reinthal und selbst ?? der nette Mann!?!?! unbedingt lesen

Das Schloss Reinthal in Hart bei Graz beschäftigt seit Jahren das Gericht. Die Nutzerin soll ihre Raten nicht bezahlt haben, sie soll wieder ausziehen. Der neue Eigentümer Herr Ing. HÖLLWART will sie durch ein Insolvenzverfahren zum Gehen bewegen, jetzt ist er selbst INSOLVENT siehe auch http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/4589721/IMMOBILIENDEAL_Trotz-Rechtsstreit_Schloss-verkauft

Hiobsbotschaft für die Region: SFL technologies ist insolvent.
Heute, am 2. November, wurde über das Vermögen des Unternehmens SFL technologies GmbH in Stallhofen ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Graz eröffnet.

Ein Paukenschlag für die Lipizzanerheimat. Einer der Leitbetriebe der Region und Mitglied des Ausbildungsverbands, die SFL technologies in Stallhofen, ist insolvent. Am 2. November wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Graz beantragt, wie der Kreditschutzverband KSV1870 in einer Presseaussendung mitteilte. Stunden später wurde es auch eröffnet. Masseverwalter ist der Grazer Rechtsanwalt Axel Reckenzaun.


Der Grund der Insolvenz? Die Antragstellerin erwirtschaftete im Betrachtungszeitraum 2014 bis 2016 eine Betriebsleistung zwischen 35 und 52 Millionen Euro, hatte ein durchwegs positives EBITDA sowie eine Eigenkapitalquote von 27,2. Das Geschäftsjahr 2017 stand im Zeichen eines Großprojekts ("Belvedere"). Die Antragstellerin wurde von vier Projektgesellschaften aus der SIGNA-Gruppe mit der Erbringung von Alu-, Stahl- und Glasfassaden an Leistungen beauftragt. Das Projektvolumen betrug rund 30 Millionen Euro.
Verfahren anhängig

Im Mai des Jahres 2017 haben die Auftraggeber mitgeteilt, dass die SFL in Verzug sei und für Arbeiten eine Nachfrist zur Erfüllung gesetzt. Die Auftraggeber haben - aus Sicht der SFL - letztlich unberechtigt den Vertragsrücktritt erklärt. Die aus bereits erbrachten Leistungen resultierenden Werklohnansprüche in Höhe von 16,7 Millionen Euro wurden zwischenzeitig beim Handelsgericht Wien eingeklagt. Im November finden in diesen Verfahren auch zwei Tagsatzungen statt. Die Auswirkungen des Projaktausfalls Belvedere waren für die SFL trotz intenvier Bemühungen nicht mehr zu kompensieren und mündeten in eine Liquiditätskrise.
Weiterführung geplant

Das Unternehmen soll unter der Aufsicht des zu bestellenden Insolvenzverwalters fortgeführt werden. Derzeit verfügt die SFL über 17 laufende Projekte bzw. zugesagte Aufträge mit einem Projektwert von 20 Millionen Euro. "Es wird zu überprüfen sein, bei welchen dieser die Fertigstellung unter Insolvenzprämissen cash-positiv möglich ist", so der KSV1870. Rationalisierungsmaßnahmen sind notwendig und es wurde bereits ein Sanierungskonzept ausgearbeitet. Betroffen sind 186 Dienstnehmer bzw. 352 Gläubiger. Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20, zahlbar innerhalb von zwei Jahren nach Annahme des Sanierungsplans.

Der Stallhofner Bürgermeister Franz Feirer fiel aus allen Wolken. "Ich habe von dem Projektausfall gehört, aber die Insolvenz trifft uns aus heiterem Himmel. Für die Gemeinde wäre das eine ganz bittere Pille."

Beliebt

  1. Island zahlt 4500 Euro pro Monat, wenn Sie einen Isländer heiraten

    1

    Island zahlt 4500 Euro pro Monat, wenn Sie einen Isländer heiraten Verdienen Sie sich Ihren Lebensunterhalt, indem Sie einen Isländer heiraten! In Island wird dieser Job, der Gold wert ist, eingeführt, um die Demographie zu fördern. Die Anzahl der Alleinstehenden und der Kinder ist in diesem kleinen Land im Norden sehr niedrig. Der Staat versucht derart verzweifelt seine Töchter unter die Haube zu bringen, dass er sogar die Männer dafür zahlen würde, sie zu heiraten. Der Betrag müsste ausreichen, um in diesem Land komfortabel davon leben zu können, denn, nun ja, die einzige Bedingung, die gestellt wird, um diesen Lohn zu beziehen, besteht darin, in Island zu leben.

  2. Donald Trump ist Veganer

    2

    Donald Trump ist Veganer Washington - Republikaner auf der ersten Presssekonferenz des nächsten Präsidenten der USA waren irritiert, auf dem kalten Buffet fehlte der obligatorische Truthahnbraten, der zu solchen Anlässen serviert wird. Kein Lachs, kein Kaviar und keine russischen Eier, Bevor der Pressesprecher die Fragen dazu klären konnte erschien auch schon Donald Trump und rief durch den ganzen Saal: "I am Vegan, I love animals". Dazu erklärte der Pressesprecher, dass man bis nach der Wahl warten wollte, um konservative Stammwähler nicht zu verschrecken. Trump indes kündigte große Einschnitte für die amerikanische Esskultur an. Neben einer Fleischsteuer soll auch der Milchpreis empfindlich angehoben werden. Der neue Präsident der USA beendete seinen ersten offiziellen Auftritt mit den vielleicht schon bald historischen Worten "Yes ve gan" -dpa-

  3. Ronaldo unterschreibt fuer 220 mili. beim Liverpool

    3

    Ronaldo unterschreibt fuer 220 mili. beim Liverpool Unglaublich

  4. Transfercoup von Paris Saint Germain

    4

    Transfercoup von Paris Saint Germain Paukenschlag! Der französische Fußballmeister Paris Saint Germain hat die beiden Weltklassespieler Lionel Messi ( FC Barcelona ) und Christiano Ronaldo ( Real Madrid ) verpflichtet. Dies teilte der Präsident der Franzosen auf einer inoffiziellen Pressekonferenz mit. Demnach soll man über 350 Millionen Euro an die beiden spanischen Klubs überwiesen haben . Messi und Ronaldo erhalten einen Vertrag bis 2018 und bilden nun mit Edinson Cavani und Zlatan Ibrahimovic die offensive Viererreihe der Pariser

  5. Sensation in Deutschland, Cannabis legal

    5

    Sensation in Deutschland, Cannabis legal Nach Uruguay ist in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz zur Legalisierung des staatlich kontrollierten Marihuana-Anbaus und -Handels in Kraft getreten. Das teilte die Bundesregierung auf Anfrage des DHV Inhabers Georg Wurth mit. Georg Wurth hat mit dem Gewinn aus der Pro7 Show "Wer wird Millionär" die umfassende Legalisierung in Deutschland erwirkt. Das Gesetz sieht den Verkauf an registrierte Konsumenten von bis zu monatlich 40 Gramm Cannabis pro Person in Coffeeshops oder sogenannten Cannabis Social Clubs vor. Der Vertrieb soll aber erst gegen Ende November oder Anfang Dezember in Gang gesetzt werden. Privatpersonen dürfen andererseits nach dem Gesetz bis zu sechs Cannabis-Pflanzen züchten. Zudem werden Marihuana-Clubs mit 15 bis 45 Mitgliedern erlaubt. Diese dürfen bis zu 99 Pflanzen pflegen. Die GroKo Regierung von Angela Merkel erhofft sich von der Maßnahme eine effizientere Bekämpfung der Verunreinigung von Cannabis durch Streckmittel. Die Bundesregierung hat sich als Ziel einer ersten Etappe gesetzt, mit einer staatlich kontrollierten Produktion von jährlich 5 Tonnen rund 25 Prozent des Bedarfs der deutschen Cannabiskonsumenten.

Beliebt

Junger Serbe sorgt für Aufregung im Netzt!

Junger Serbe sorgt für Aufregung im Netzt!

Nerger stichelt gegen Böhm

Nerger stichelt gegen Böhm

Medienbericht: Ben Böhm entscheidet sich für Spvg Blau Gelb Schwerin

Medienbericht: Ben Böhm entscheidet sich für Spvg Blau Gelb Schwerin

U2 Fan aus Kaiserslautern auf Sofa eingeschlafen

U2 Fan aus Kaiserslautern auf Sofa eingeschlafen

Ffffe

Ffffe

18 Jähriger wird von der Polizei gesucht

18 Jähriger wird von der Polizei gesucht