Aufruf zur Menschenkette für gebrochene Seele, die Schwarzenholzer Kirmes nicht besuchen kann

Freitag 03 Juli 43740 Teilen

Aufruf zur Menschenkette für gebrochene Seele, die Schwarzenholzer Kirmes nicht besuchen kann

Schwarzenholz. Der zweitgrößte Ortsteil Saarwellings mit seinen 3200 Einwohnern (Stand 2008) und einer Durchschnitts-Spießersquote von ca. 97,9 birgt in der Regel keine Gefahr für seine wohlgesonnen Bewohner, selbst die horrenden Preise des ortsansässigen Edekas sorgen in keinster Weise für Furore. Doch einem Einwohner stinkt es ganz gewaltig: Jan Conen. Der meist zurückhaltend wirkende Sportstudent hat die Nase voll - denn ihm bleibt der Besuch der Schwarzenholzer Kirmes verwehrt. Und das alles nur, weil seine Freunde ihn nicht begleiten. Conen: "Ich bin zutiefst bestürzt. Mein Lichtblick des Wochenendes löst sich in Luft auf und ich kann nichts dagegen unternehmen. Mein Trizeps schmerzt schon. Ich glaub das ist psychosomatisch." Schnell wird klar, dass dieses junge Individuum die Hilfe der Bevölkerung benötigt. Deshalb startet die Redaktion der Nachrichtenagentur nun einen Aufruf zur Menschenkette um das Haus des Freundes namens "Zotti". "Blockiert die Straßen und Gassen, lasst niemanden durch und spielt über laute Boxen alles außer Hip-Hop (denn das, so Conen, hören seine Freunde gar nicht gerne)" äußerte sich der Chefredakteur. Es werden Hunderte erwartet. Man munkelt sogar von einer Bier-Pipeline, die von der Kirmes auf den Dachboden des Hauses gelegt werden soll. Auf Bestätigung wird gewartet.

Die Autorin spricht im Namen aller Angestellten Beileidswünsche aus.


Empfohlen