Deutschland ist im Fussball nicht länger die Nr.1

Freitag 14 August 40244 Teilen

Deutschland ist im Fussball nicht länger die Nr.1

Am 10 August 2017 wurde die internationale Fussball Weltrangliste von FIFA aktualisiert. In dieser Liste wurde bekannt, dass nicht länger Deutschland den ersten Platz belegt, sondern Brasilien mit 1604 Punkten. Nicht nur das ist eine Überraschung, auch kleinere unbekantere Nationalmanschaften haben es in die Top 10 geschafft, mit denen die meisten nicht gerechnet hätten. So z.B die Schweiz auf der 4. Position , Polen auf der 5. Position oder auch Chile auf der 7. Position. Weiter unten in der Rangliste findet man überraschenderweise grosse Fussballnationen, wie Belgien, Frankreich, Spanien, Italien und England die den jeweiligen nur den 9.-13.Rang belegen. Fussballexperten gehen davon aus das "gute" Fussballnationen, wie z.B. Deutschland in der Zukunft ihren Rang nicht länger halten können. Da es immer wichtiger wird das sich die Spieler gut verstehen und dementsprechend schöne Passspiele und Spielzüge durchführen können. Die Qualität die ein Spieler alleine leisten kann wird immer sekundärer. Wenn man Deutschland als Beispiel nimmt haben sie zwar grosse Namen in ihrem Kader, diese sind aber laut Experten zu sehr auf ihre Karriere konzentriert und zum teil auch noch ziemlich eingebildet. Benedikt Höwedes sagte dazu "Nach aussen mögen wir schon ein Team sein aber die jungen Spieler zerstören mir ihrer Einstellung und ihrer Art den Teamgeist". Andere Spieler aus der deutschen Nationalmannschaft schliesslich sich dem 29 jährigen Routinie an. Neben bei soll es Gerüchte geben die besagen das Höwedes einen Wechsel zu Juventus Turin plant. Jogi Löw meint dazu "Es wird schwierig den 2. Rang mit solch einem Kader zu halten. Die Chemi ist am Boden und es ist schwirig den jungen Spielern noch Tipps zu geben, da sie meinen schon alles zu wissen". Bedeutet der Nachwuchs für Deutschland das aus?


Empfohlen