Barcelona zieht 32 Millionen-Ausstiegsklausel für Dembélé

Dienstag 04 August 85311 Teilen

Barcelona zieht 32 Millionen-Ausstiegsklausel für Dembélé

Dortmund - Laut Informationen unserer Redaktion trafen am Montag morgen Vertreter des FC Barcelonas im Ruhrgebiet ein, um mit Hans-Joachim Watzke über die Personalie Ousmane Dembélé zu verhandeln.

+++ Ausstiegsklausel-Schock +++

Wie bislang nicht bekannt war, verfügt Dembélé in seinem Vertrag über eine Ausstiegsklausel für 32 Millionen Euro. Die greift erst falls der BVB einen weiteren Titel gegen Bayern München verspielen sollte. Da dies am Samstag im Supercup-Finale passierte, ist es möglich den schnellen Flügelflitzer aus seinem Vertrag zu holen.

Hans-Joachim Watzke zeigte sich geschockt: "Uns war nicht bewusst, dass diese vertraglich verankerte Klausel auch im Falle einer Niederlage im Supercup geltend gemacht werden kann. Unsere Juristen werden den Fall jetzt prüfen und wir appellieren an die Vernunft der Vereinsführung des FC Barcelonas."

Ousmane Dembélé hingegen verweigerte eine Äußerung gegenüber den anwesenden Journalisten am BVB-Trainingsgelände in Dortmund-Brackel.


Empfohlen