Kehrtwende bei der Pkw-Maut

Donnerstag 09 April 81913 Teilen

Kehrtwende bei der Pkw-Maut

Die Einführung der Pkw-Maut in Deutschland war vielen Urlauber und ausländischen Politiker ein Dorn im Auge.

Aufgrund dieser heftigen Reaktionen hat sich der deutsche Bundestag schlussendlich zu einer neuen Alternative beraten, die ab Januar 2018 ohne Einsprachemöglichkeit und von der EU abgesegnet in Kraft tritt.

Das neue Gesetz sieht vor das die Maut wie zuvor geplant eingeführt wird, jedoch mit folgenden Änderungen:

-ausländische Touristen, Grenzgänger, Berufsfahrer etc. bleiben von der Maut verschont
-die bereits eingeplanten Mehreinnahmen werden alle deutschen Bürger, auch die im Ausland lebenden, berappen müssen.

Auf gut Deutsch heisst das, die Deutschen zahlen ihren "Besuchern" die Maut. Dies soll den Tourismus und die Wirtschaft ankurbeln.

Nach ersten Hochrechnungen wird der Deutsche Bürger monatlich zwischen 100-400€ bezahlen müssen. Dies wird nach Höhe des Einkommens berechnet. Hartz IV Empfänger sollen demnach von dieser Steuern befreit sein, Besserverdienende (zB. Deutsche die in der Schweiz arbeiten) werden wohl nicht um den Maximalbetrag herumkommen.


Empfohlen