Natürlich beeinflussen einen die Versicherten bei der Entscheidung

Freitag 29 Mai 97238 Teilen

Natürlich beeinflussen einen die Versicherten bei der Entscheidung

Mitarbeiter Jens Mayfarth derzeit für die IKK classic aktiv im Interview.

Jens Mayfarth hat derzeit einen Lauf (nein, keinen Dünnpfiff): Der ehemalige AOK-Azubi war einer der großen Gewinner des Mitarbeiterroulette in der Allgemeinen Leistung. Mit seinem neuen Team knüpfte er schnell an die vorherigen Erfolge an und sicherte sich Platz 1 in der Rückstandstabelle TLE_2017.

24aktuelles: Herr Mayfarth, gibt es einen ehemaligen Kollegen, welchen Sie besonders vermissen?

Mayfarth: Nein. Da kann ich keinen gesondert nennen, denn es bestimmt ja immer das gesamte Team die Leistungen und das Arbeitsklima und jeder trägt damit auf seine Art bei. Natürlich schmerzen die Abgänge der männlichen ZVK-Insider und der Wechsel von Lisa S. als optisches Schmank'l. Aber die Verbliebenen sind durch die Gesamtsituation noch mehr zusammengerückt und nun auch nur noch ein Zimmer weit entfernt.

24aktuelles: Wie ist die Aufgabenverteilung in Ihrem neuen Team?

Mayfarth: Recht schnell war klar, das Kühn die unangefochtene Zimmerchefin ist und wir sie bestmöglich unterstützen müssen. Uta ist der formhalber vollzeitbeschäftigt und zollt ihrem Einsatz gesundheitlich immer wieder Tribut - für sie ist es einfach wichtig fit aus der Sommerpause zu kommen und mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Auf den hinteren Positionen haben wir mit Janet und Claudia zwei erfahrene Muttis und profitieren von deren arbeitstechnischen Vielseitigkeit. Ich habe mich schnell als Malocher und Motivator im Team integriert ohne dafür gesondert behandelt werden zu wollen, denn nur das WIR zählt!

24aktuelles: Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrem Team?

Mayfarth: Wichtig ist das alle gesund bleiben, ähh, das wir rückstandslos sind. (schmunzelt) Der Rest ergibt sich dann von allein.

24aktuelles: Was hilft Ihnen nach so einer erfolgreichen Hinrunde 2017 nicht abzuheben?

Mayfarth: 85 Kilogramm.

24aktuelles: Nun steht bei Ihnen aber ein kurzfristiger Wechsel an!?

Mayfarth: (lacht) Ja, das stimmt.

24aktuelles: Verraten Sie uns schon mehr?

Mayfarth: Derzeit sind noch letzte Details zu klären, aber wie es aussieht verlasse ich am 21.07.2017 meinen Arbeitsplatz um in den Erholungsurlaub zu fahren.

24aktuelles: Welche Rolle spielen die Versicherten bei dieser Entscheidung?

Mayfarth: Eine Große! Nach einer so langen Arbeitsphase mit Anfragen, Anträgen und diversen Widersprüchen ist es einfach wichtig das Vertrauen in seine Fähigkeiten nicht zu verlieren und nach der internen ReOrga nicht zu vergessen. Ein Wechsel in andere Gefilde weit weg vom Bürostuhl ist da naheliegend.

24aktuelles: Wird es Ihr Team schaffen diesen zeitweisen Ausfall zu kompensieren?

Mayfarth: Ja, auf jeden Fall! Ich denke das die Chefin bereits einen Plan B hat und die Aufgaben entsprechend überträgt. Im Notfall müssen eben auch mal die Datenmüllcontainer bei der Verminderung des Posteingangs helfen - da ist jeder gefragt!

24aktuelles: Welche Ziele haben Sie für die Rückrunde?

Mayfarth: Wir wollen natürlich Platz 1 in der Rückstandstabelle TLE_2017 verteidigen und als Team weiter an uns arbeiten.

24aktuelles: Vielen Dank und Viel Erfolg!

Das Interview führte mein zweites Ich mit mir.


Empfohlen