Fahrlehrer saß tatenlos daneben: Fahrschüler ohne Führerschein von Polizei erwischt

Sonntag 05 Juli 9624 Teilen

Fahrlehrer saß tatenlos daneben: Fahrschüler ohne Führerschein von Polizei erwischt

Kehl/Rheinau (Archiv) - Ein 17-Jähriger ist gestern Nachmittag im im badischen Kehl von der Polizei ohne Führerschein am Steuer erwischt worden. Kurios: Bei dem 55-jährigen Beifahrer und Eigentümer des Wagens handelte es sich ausgerechnet um einen Fahrlehrer. Dieser hatte den Minderjährigen offenbar über Wochen hinweg zu illegalen Fahrten angestiftet.

Nach Angaben der Kehler Polizei hatte der Jugendliche durch seine unsichere Fahrweise die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich gezogen. "Er fuhr fast übermäßig korrekt, als wollte er ganz bewusst nicht auffallen", berichtet einer der Kehler Beamten, die den Verkehrssünder stellten. "Immer ein wenig zu langsam, zu zögerlich."

Dabei sei er scheinbar völlig ziellos durch die Gegend gefahren - mal Überland, mal Autobahn, mal innerorts - und habe mehrmals ein- und ausgeparkt, ohne das Fahrzeug zu verlassen. "Am Ende wollten wir uns einfach nur vergewissern, ob alles in Ordnung ist", erklärt der Beamte. So kamen die Polizisten dem hochnervösen Verkehrssünder schließlich auf die Schliche.

Warum der 55-jährige Beifahrer, bei dem es sich gleichzeitig um den Fahrzeughalter handelt, den jungen Mann ans Steuer ließ, ist bislang unklar. Als Fahrlehrer sollte er aber eigentlich die Rechtslage kennen: Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist in Deutschland eine Straftat nach § 21 StVG. Dem Mann droht jetzt der Entzug seiner Fahrlehrerlizenz.

Glück im Unglück hat dagegen der Jugendliche: "Bei derartigen Verkehrsvergehen ziehen wir normalerweise den Führerschein des Übeltäters ein. Da der Bursche aber keinen hat, kommt er dieses Mal ungeschoren davon", so der diensthabende Beamte.


Empfohlen