Trainingsreform in Alsbach

Donnerstag 09 Juli 84540 Teilen

Trainingsreform in Alsbach

Alsbach an der Bergstraße.
Nach dem jüngsten 3:0 Erfolg beim Spitzenreiter war Trainer Sascha Huy so begeistert, das er kurzerhand das Training refomierte.
"Wissen Sie, wenn sie als Abstiegskandidat Nummer 1 vor der Saison, den Tabellenführer so dermaßen demütigen, das die nicht mehr wissen wo vorne und hinten ist, weiß man das man eindeutig zu viel Trainiert hat. Deswegen bekommen die Jungs am Donnerstag frei." Erklärte der Erfolgstrainer.
Die vor der Saison als Thekenmannschaft abgestempelte Alsbacher Mannschaft, konnte nach 17 spielen Ihren 33. Punkt einfahren. Zur Info: letzte Saison hatte man am Ende der Saison 35 Punkte und zum gleichend zeitpunkt magere 10 auf dem Konto.
Die als "zweiter 1.FCA Darmstadt" gehandelte Truppe war von Anfang an bedacht, den Abstieg zu verhindern. Das man letztendlich im Oktober schon nichts mehr damit zu tun hat, erfreut und überrascht auch Alsbachs Co-Trainer Philipp Ehmig, der zur Zeit noch an einem Kreuzbandriss laboriert, allerdings schon wieder leichte Trainingseinheiten absolviert und im Januar wieder Angreifen will. "Ja, da wir jetzt ja schon nix mehr mit dem Abstieg zu tun haben, haben wir uns überlegt konzentrieren wir uns lieber aufs Saufen und machen eine Art Hobbymannschaft. Wir treffen uns einmal die Woche, vielleicht auch zwei mal, kicken ne halbe Stunde und dann geht's ab unter den Zapfhahn!" Weiß Ehmig die Qualität der Verbandsliga richtig einzuschätzen.

Demnach wird ab sofort höchstens zwei mal Trainiert. Zumindest Offiziell. So haben auch Spieler wie Bender und Manga Mbou kein Problem mehr dem Trainingsalltag nachzukommen.


Empfohlen