Augsburg - Illegales Glücksspiel in ehemaliger Bäckerei aufgeflogen!

Dienstag 04 August 65991 Teilen

Augsburg - Illegales Glücksspiel in ehemaliger Bäckerei aufgeflogen!

Aufgrund eines Hinweises eines ehemals Glücksspielsüchtigen hat ein Augsburger Sondereinsatzkommando vorige Woche eine illegale Spielhölle in einem ehemaligen Augsburger Bäckereigebäude ausgehoben.
Den Beamten ergab sich beim Stürmen des Gebäudes ein skurriles Bild. Nach dem sich dank ausgiebigen Lüftens der Wohnung die Rauchschwaden verzogen, kam in der Küche ein grüner
Filzpokertisch zum Vorschein. Spielchips (es wurde um hohe Beträge gespielt, die vor Spielbeginn in Chips umgewandelt wurden) waren überall verstreut. Alkoholische Getränke standen herum. Eine leicht bekleidete Dame räkelte sich auf dem Pokertisch, einer der Spielsüchtigen wollte gerade damit beginnen, eine recht Eindeutige Aktion an der Dame durchzuführen, die anderen Spielsüchtigen beobachteten das Geschehen interessiert.
Eine Vernehmung des Hausherrn der illustren Runde ergab, das neben hohen Geldeinsätzen auch Prostituierte den Gewinnanreiz erhöhen sollten. Unter Tränen gab die Ehefrau des Veranstalters, ein ehemaliger selbständiger Bäcker, zu, das auch sie selbst regelmäßig dazu gezwungen wurde, den Spielern zur Verfügung zu stehen.
Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen illegalem Glücksspiel, Prostitution und Förderung der Prostitution.
Aufgeflogen war die illegale Glücksspielaktion nur dank des Hinweises eines ehemaligen Mitglieds der fidelen Runde, der jedoch vor einigen Wochen wegen mehrerer rassistischer und Fremdenfeindlicher Äußerungen von der Gruppe ausgeschlossen wurde.


Empfohlen