34 Jähriger Lindauer ersticht "Killer Clown"

Dienstag 18 Juni 36943 Teilen

34 Jähriger Lindauer ersticht

Im beschaulichen Lindau am Bodensee ereignete sich heute eine Tragödie. Ein 21 Jahre junger Mann aus dem benachbarten Vorarlberg hatte sich zusammen mit seinem 27 Jährigen Bruder als "Killer Clown" verkleidet um auf der Lindauer Insel Passanten zu erschrecken. Gegen 20:30 Uhr sprang der 21 Jährige Vorarlberger mit einem Küchenmesser bewaffnet aus einem Gebüsch um einen vorbei laufenden Passanten zu erschrecken, doch dieser nam dem Erschrecker sein Messer ab und stach es ihm in den Hals. Der Bruder der Vorort war wie auch der eintreffende Krankenwagen konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen. Der in Lindau nach ersten Informationen zufolge bekannt als "Schinki" genannte 34 Jährige Mann sitzt in Untersuchungshaft und wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Beliebt

  1. Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen

    1

    Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen Wie eine grosse amerikanische Tageszeitung heute berichtet, hat Präsident Trump gestern in einer geheimen Pressekonferenz offiziell die Existenz von Ausserirdischen bestätigt. "Ja, es gibt Leben auf anderen Planeten, und einige dieser Lebensformen haben den Weg zu uns gefunden." Um eine Überreaktion von Seiten der Bevölkerung zu vermeiden, fügt er sogleich hinzu: "Achtung, es handelt sich hierbei nicht um kleine grüne Männchen aus dem All, sondern eher um Tierähnliche Wesen, am besten mit unseren Pferden zu vergleichen." Mehr Details sind noch nicht bekannt, dürften aber schnell folgen. Der Präsident verspricht Fotos, Videos und genaue Berichte über die ausserirdischen Lebensformen die sich unter uns auf diesem Planeten bewegen.

  2. Radar: Bußgelder bald auf den Wert des Fahrzeugs angepasst

    2

    Radar: Bußgelder bald auf den Wert des Fahrzeugs angepasst Wenn Sie mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt werden, dann wird die Höhe Ihrer Geldstrafe von der Marke und dem Modell Ihres Fahrzeugs abhängen. Je wertvoller das Fahrzeug ist, umso höher soll das Bußgeld ausfallen. Mit Hilfe der Bilder, die von den Kameras der Blitzer aufgenommen werden, wird hierfür das Modell Ihres Autos, Motorrads oder LKWs bestimmt. Die Besitzer billiger Fahrzeuge erhalten ermäßigte Geldbußen, während die Fahrer von Premium-Autos und Luxusschlitten deutlich höhere Bußgelder berappen müssen. Diese Maßnahme ist eine Reaktion auf die soziale Ungleichheit zwischen denen, die es sich leisten können, ihre Strafen ganz locker zu bezahlen, und denjenigen, die wirklich unter dem „repressiven System“ leiden. So werden die reichen Leute ebenso empfindlich dort getroffen, wo es ihnen richtig wehtut, und zwar am Geldbeutel. Von dieser Maßnahme erhofft man sich auch, dass sie dazu beitragen wird, die Zahl der Verkehrsdelikte zu senken. Zugleich soll der Eindruck, den immer mehr Verkehrsteilnehmer gewonnen haben, nämlich dass man für viele Verkehrsverstöße keine ernsthaften Konsequenzen zu fürchten braucht, eingedämmt werden.

  3. Donald Trump ist Veganer

    3

    Donald Trump ist Veganer Washington - Republikaner auf der ersten Presssekonferenz des nächsten Präsidenten der USA waren irritiert, auf dem kalten Buffet fehlte der obligatorische Truthahnbraten, der zu solchen Anlässen serviert wird. Kein Lachs, kein Kaviar und keine russischen Eier, Bevor der Pressesprecher die Fragen dazu klären konnte erschien auch schon Donald Trump und rief durch den ganzen Saal: "I am Vegan, I love animals". Dazu erklärte der Pressesprecher, dass man bis nach der Wahl warten wollte, um konservative Stammwähler nicht zu verschrecken. Trump indes kündigte große Einschnitte für die amerikanische Esskultur an. Neben einer Fleischsteuer soll auch der Milchpreis empfindlich angehoben werden. Der neue Präsident der USA beendete seinen ersten offiziellen Auftritt mit den vielleicht schon bald historischen Worten "Yes ve gan" -dpa-

  4. Transfercoup von Paris Saint Germain

    4

    Transfercoup von Paris Saint Germain Paukenschlag! Der französische Fußballmeister Paris Saint Germain hat die beiden Weltklassespieler Lionel Messi ( FC Barcelona ) und Christiano Ronaldo ( Real Madrid ) verpflichtet. Dies teilte der Präsident der Franzosen auf einer inoffiziellen Pressekonferenz mit. Demnach soll man über 350 Millionen Euro an die beiden spanischen Klubs überwiesen haben . Messi und Ronaldo erhalten einen Vertrag bis 2018 und bilden nun mit Edinson Cavani und Zlatan Ibrahimovic die offensive Viererreihe der Pariser

  5. Cannabis in Deutschland legalisiert !!!

    5

    Cannabis in Deutschland legalisiert !!! Berlin. Nachdem immer mehr Bundesstaaten der USA diesen Schritt gehen, sieht die Bundesregierung keinen Grund mehr Cannabis zu kriminalisieren. Der Bundesrat hat daher am 10.07.2014 in einer Sondersitzung beschlossen, dem Drängen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) umgehend zu folgen und Cannabis sofort zu legalisieren. Überraschenderweise gab es bei der Abstimmung zur Legalisierung keine einzige Gegenstimme.

Beliebt

In Rötha die ersten Horror Clowns

In Rötha die ersten Horror Clowns

Klostergarten 75 Polizisten nehmen Tatverdächtige bei Großrazzia in Köln  fest

Klostergarten 75 Polizisten nehmen Tatverdächtige bei Großrazzia in Köln fest

Clowns schlagen zu!

Clowns schlagen zu!

Killerclown bringt Okan C. aus Eltersdorf zum weinen

Killerclown bringt Okan C. aus Eltersdorf zum weinen

Horrorclown erlebte heftige Gegenwehr

Horrorclown erlebte heftige Gegenwehr

Neue Antidrogenkomission: Schüler werden gejagt

Neue Antidrogenkomission: Schüler werden gejagt