Klostergarten 75 Polizisten nehmen Tatverdächtige bei Großrazzia in Köln fest

Samstag 07 Dezember 77838 Teilen

Klostergarten 75 Polizisten nehmen Tatverdächtige bei Großrazzia in Köln  fest

KÖLN
Im Visier hatte die Kölner Polizei den Klostergarten in der kölner Innenstadt bereits längere Zeit. Verdeckte Vermittler hatten das Treiben im Park beobachtet und das bestätigt gefunden, worauf Bürger immer wieder hinwiesen. Der kleine Park zwischen Galleria und City-Forum hatte sich zu einer dunklen Ecke von Köln entwickelt.

Im Klostergarten wurde eifrig gedealt, und das nicht nur zu nächtlicher Stunde. Hier wurden jugendliche Passanten „abgezogen“, also etwa ihrer Handys beraubt. Hier trafen sich die Gruppen, um danach in der Innenstadt auf Beutezug zu gehen. Auch war es zu Körperverletzungen gekommen, wenn die Gruppen „ihr Revier“ mit Gewalt verteidigten. Aus diesem Grund hatten Euskirchener Bürger den Park als Angstraum mittlerweile selbst am Tag gemieden.

Achtklässler-Gruppe
nennt sich „Achis 52“
Bei den Tätern, so die Erkenntnisse der Ermittler, handelt es sich um drei Gruppen. Schon vor einigen Jahren hatten Mitglieder der Gruppe „879“ in köln Straftaten begangen. Nachdem einige von ihnen verurteilt worden waren, war es um diese Gruppierung längere Zeit ruhig gewesen. Doch jetzt wird sie nach Erkenntnissen der Polizei zunehmend wieder aktiv.

Neu ist die Gruppe der „Achis 53“. Hierbei handelt es sich um Achtklässler im Alter zwischen 14 und 16 Jahren, vorrangig russischer Herkunft, so die Polizei, die ihren Namen wie die „879er“ebenfalls aus den Ziffern der kölner Postleitzahl ableiten. Bei der dritten Gruppe handelt es sich um Zuwanderer.

Am Dienstagnachmittag schlug die Polizei zu: 75 Polizisten, darunter 40 auswärtige Beamte einer Einsatzhundertschaft, führten im Klostergarten eine Razzia durch. Und parallel dazu auch im Bereich hinter dem Kölner Bahnhof. Dort hatten sich Vorfälle gehäuft, in denen vor allem jungen Frauen Handys gestohlen wurden. Schon nach kurzer Zeit war für den Einsatzleiter, Polizeioberrat Gereon Eich, klar, dass die Aktion aus Sicht der Polizei erfolgreich war. In der Grünanlage wurden nicht nur mutmaßliche Täter auf frischer Tat ertappt, sondern auch Depots mit Marihuana gefunden. Rund 20 Personen wurden zur Wache gebracht und an die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei überstellt.

City nicht kriminellen
Gruppen überlassen
Selbst die Präsenz der zahlreichen Beamten im Park hielt am Dienstag viele junge Männer nicht davon ab, den Park aufzusuchen. So manches selbstsichere Lächeln gefror jedoch schnell, wenn die Polizisten trotzdem zugriffen, weil sie ihre Klientel kannten und im Rahmen der verdeckten Ermittlungen gefilmt hatten.
Es ging der Polizei bei dieser Razzia aber nicht nur darum, der mutmaßlichen Täter habhaft zu werden. Gereon Eich: „Sie – und auch die Euskirchener Bürger – sollen wissen, dass wir da sind.“ Die Polizei werde die Innenstadt nicht kriminellen Gruppen überlassen. Eich: „Außerdem sollen jugendliche Drogenkonsumenten so verunsichert werden, dass sie hier künftig keinen Stoff mehr kaufen.“

Mit einer ähnlichen Aktion hatte die Polizei am 18. April auch im Umfeld des Thomas-Eßer-Berufskollegs an der Kommerner Straße auf Hinweise aus der Bevölkerung reagiert und die Euskirchener Drogenszene verunsichert.

Die Beamten nahmen 14 Personen vorläufig fest. Zwei von ihnen werden am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Ihnen wird zur Last gelegt, Drogen an Minderjährige verkauft zu haben. Zwölf Personen sind bereits entlassen worden.

Kommentare können nur von 08:00 - 21:00 Uhr verfasst werden. Wir bitten um Verständnis. ©2016

Beliebt

  1. Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen

    1

    Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen Wie eine grosse amerikanische Tageszeitung heute berichtet, hat Präsident Trump gestern in einer geheimen Pressekonferenz offiziell die Existenz von Ausserirdischen bestätigt. "Ja, es gibt Leben auf anderen Planeten, und einige dieser Lebensformen haben den Weg zu uns gefunden." Um eine Überreaktion von Seiten der Bevölkerung zu vermeiden, fügt er sogleich hinzu: "Achtung, es handelt sich hierbei nicht um kleine grüne Männchen aus dem All, sondern eher um Tierähnliche Wesen, am besten mit unseren Pferden zu vergleichen." Mehr Details sind noch nicht bekannt, dürften aber schnell folgen. Der Präsident verspricht Fotos, Videos und genaue Berichte über die ausserirdischen Lebensformen die sich unter uns auf diesem Planeten bewegen.

  2. EU verbietet deutsche Führerscheine

    2

    EU verbietet deutsche Führerscheine Sie haben noch einen Führerschein? Der ist grundsätzlich ungültig, so die Verlautung aus Brüssel. Heißt es "Driving licence", Permis de conduire" oder "Prawo jazdy", so ist es gültig - wenn auch unsere Nachbarn ihren Führerschein so in der Landessprache nennen. Das Problem sehen die EU-Verkehrsminister in dem Wort "Führer" und sehen eine unterschwellige Verherrlichung der Weltkriege, als "der Führer" Privilegien verteilte / verteilen ließ - so auch das Privileg, ein Fahrzeug zu lenken. Dies ist nur durch eine EU-weit vorgeschriebene Mindestanforderung in jeweiligen Einstufungsklassen möglich. Erst dadurch wird die Erlaubnis erteilt, gewisse Fahrzeuge im EU-weiten Straßenverkehr zu bewegen. Der "Führerschein" wird also ungültig. Was nun? Der Vorschlag aus Brüssel ist ganz einfach: Deutschland muss bis 30. Februar 2019 alle "Führerscheine" einziehen und gegen "Fahrerlaubnisse für Kraftfahrzeuge" austauschen. Sie behalten also sämtliche "alten Rechte", da daran nicht gerüttelt wird. Einzig neu wird sein, dass statt "Führerschein" dann "Fahrerlaubnis" auf der Karte zu lesen sein wird - selbstverständlich gegen einen Kostenbeitrag von 83,50€ Verwaltungskosten. Wer ab 01.März 2019 dann mit einem "Führerschein" kontrolliert wird, der wird diesen dann abgeben müssen und es wird wie "Fahren ohne Fahrerlaubnis" gewertet, denn genau diese haben sie dann ja nicht. Leider ist ab genau dem Datum auch da das Gesetz geändert und das Fahrzeug selbst wird nach schwedischem Vorbild beschlagnahmt zur Versteigerung.

  3. Allen Neugeborenen wird ab dem Jahr 2018 ein Mikrochip implantiert

    3

    Allen Neugeborenen wird ab dem Jahr 2018 ein Mikrochip implantiert Die Babys werden im Jahr 2018 geboren werden, wird ein Mikrochip unter der Haut implantiert Mutterschaft haben. Diese Maßnahme würde decken alle Neugeborenen in Europa. Über die Größe eines Reiskorns, in dem Arm mittels einer örtlichen Betäubung implantiert wird der Chip versehentlichen Babytausch verhindern und die Patientenakte enthält. Im Laufe seines Lebens, andere Informationen können in dem Mikrochip, wie CV, Diplome und Strafregister aufgenommen werden. Die Informationen werden nur von akkreditiertem Service zunächst respektieren das Recht auf Schutz der Privatsphäre zugänglich sein. Private Unternehmen, darunter Belgien, haben bereits die Installation von Mikrochips für ihre Mitarbeiter einrichten. Ein System, das auf freiwillige Arbeit, die dazu bestimmt ist, die Plakette und Sicherheit Punktzahl zu ersetzen. Die Tore am Eingang lesen Sie die implantierten Informationen und Hilfe das Kommen und Gehen zu Spitzenzeiten optimieren. Die Unternehmen mit diesem System angezeigt eine gewisse Befriedigung, wie es auf kleinen Betrug Score gerettet hat. Das futuristische Bild, das durch den Chip befördert erwarten den Start up, die immer wahrscheinlicher sind, um es ihren Mitarbeitern zu bieten. Das obligatorische Abplatzen von Neugeborenen konnte die Rekrutierung erleichtern und das Vertrauen Kapital, weil mit dem Chip stärken, ohne Frage auf dem Lebenslauf betrügt.

  4. Harry Potter Band 8 für Ende des Jahres

    4

    Harry Potter Band 8 für Ende des Jahres JK Rowling gab gestern in einem Exklusivinterview bekannt dass der 8. Band der berühmten Harry Potter Serie noch vor Ende des Jahres erscheinen soll. Eingefleischte Potter-Fans werden es wissen: Am Ende des 7. Buches ist Voldemort vernichtet, Harry mit Ginny verheiratet (sie haben 3 Kinder) und Ron mit Hermine (2 Kinder). Heile Welt und Happy End bestimmen die letzten Seiten. Das soll sich jetzt scheinbar ändern. "Die Vorstellung dass es nichts Neues mehr von Harry Potter zu erfahren gibt, hat weder mir noch meinen Lesern gefallen. Darum gibt es jetzt eine Fortsetzung." Ob die Fortsetzung sich direkt an die anderen Bände anschliesst oder die "späteren Jahre" des Harry Potters behandelt ist bislang nicht bekannt. "Es gibt auf jeden Fall viele Überraschungen - gute wie böse, und ein Wiedersehen mit den Dursleys", so Rowling weiter. Wir alle sind auf jeden Fall sehr gespannt und freuen uns auf die Fortsetzung!

  5. Cannabis in Deutschland legalisiert !!!

    5

    Cannabis in Deutschland legalisiert !!! Berlin. Nachdem immer mehr Bundesstaaten der USA diesen Schritt gehen, sieht die Bundesregierung keinen Grund mehr Cannabis zu kriminalisieren. Der Bundesrat hat daher am 10.07.2014 in einer Sondersitzung beschlossen, dem Drängen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) umgehend zu folgen und Cannabis sofort zu legalisieren. Überraschenderweise gab es bei der Abstimmung zur Legalisierung keine einzige Gegenstimme.