LEER. Killer Clown (34) aus Rhauderfehn versuchte Markus R. aus Leer Zu erschrecken und erlitt schwere Verletzungen.

Sonntag 19 Mai 22848 Teilen

LEER. Killer Clown (34) aus Rhauderfehn versuchte Markus R. aus Leer Zu erschrecken und erlitt schwere Verletzungen.

Am Freitag gegen 09:30 Uhr ereignete sich in der Reimerstr die Körperverletzung. Markus R. Wurde laut Augenzeugen zunächst von dem Clown beobachtet und aufgelauert. Anschließend lief der Clown mit einem Vorschlaghammer auf Herrn. R zu. Anstatt wegzurennen übte er selbst den Angriff aus und lief dem Clown entgegen. Herr R. gab einen gezielten Faustschlag ins Gesicht. Laut Augenzeugen wartete Herr R. Gemeinsam mit den Augenzeugen auf den Einsatzkräften um seine Situation zu schildern.
Der Fall wird nun geprüft. Herrn R. Anwalt stuft die Tat als Notwehr ein.

Beliebt

  1. Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen

    1

    Schock - Trump bestätigt die Existenz von Ausserirdischen Wie eine grosse amerikanische Tageszeitung heute berichtet, hat Präsident Trump gestern in einer geheimen Pressekonferenz offiziell die Existenz von Ausserirdischen bestätigt. "Ja, es gibt Leben auf anderen Planeten, und einige dieser Lebensformen haben den Weg zu uns gefunden." Um eine Überreaktion von Seiten der Bevölkerung zu vermeiden, fügt er sogleich hinzu: "Achtung, es handelt sich hierbei nicht um kleine grüne Männchen aus dem All, sondern eher um Tierähnliche Wesen, am besten mit unseren Pferden zu vergleichen." Mehr Details sind noch nicht bekannt, dürften aber schnell folgen. Der Präsident verspricht Fotos, Videos und genaue Berichte über die ausserirdischen Lebensformen die sich unter uns auf diesem Planeten bewegen.

  2. Radar: Bußgelder bald auf den Wert des Fahrzeugs angepasst

    2

    Radar: Bußgelder bald auf den Wert des Fahrzeugs angepasst Wenn Sie mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt werden, dann wird die Höhe Ihrer Geldstrafe von der Marke und dem Modell Ihres Fahrzeugs abhängen. Je wertvoller das Fahrzeug ist, umso höher soll das Bußgeld ausfallen. Mit Hilfe der Bilder, die von den Kameras der Blitzer aufgenommen werden, wird hierfür das Modell Ihres Autos, Motorrads oder LKWs bestimmt. Die Besitzer billiger Fahrzeuge erhalten ermäßigte Geldbußen, während die Fahrer von Premium-Autos und Luxusschlitten deutlich höhere Bußgelder berappen müssen. Diese Maßnahme ist eine Reaktion auf die soziale Ungleichheit zwischen denen, die es sich leisten können, ihre Strafen ganz locker zu bezahlen, und denjenigen, die wirklich unter dem „repressiven System“ leiden. So werden die reichen Leute ebenso empfindlich dort getroffen, wo es ihnen richtig wehtut, und zwar am Geldbeutel. Von dieser Maßnahme erhofft man sich auch, dass sie dazu beitragen wird, die Zahl der Verkehrsdelikte zu senken. Zugleich soll der Eindruck, den immer mehr Verkehrsteilnehmer gewonnen haben, nämlich dass man für viele Verkehrsverstöße keine ernsthaften Konsequenzen zu fürchten braucht, eingedämmt werden.

  3. Ronaldo unterschreibt fuer 220 mili. beim Liverpool

    3

    Ronaldo unterschreibt fuer 220 mili. beim Liverpool Unglaublich

  4. Schock - Obama bestätigt die Existenz von Ausserirdischen

    4

    Schock - Obama bestätigt die Existenz von Ausserirdischen Wie eine grosse amerikanische Tageszeitung heute berichtet, hat Präsident Obama gestern in einer geheimen Pressekonferenz offiziell die Existenz von Ausserirdischen bestätigt. "Ja, es gibt Leben auf anderen Planeten, und einige dieser Lebensformen haben den Weg zu uns gefunden." Um eine Überreaktion von Seiten der Bevölkerung zu vermeiden, fügt er sogleich hinzu: "Achtung, es handelt sich hierbei nicht um kleine grüne Männchen aus dem All, sondern eher um Tierähnliche Wesen, am besten mit unseren Pferden zu vergleichen." Mehr Details sind noch nicht bekannt, dürften aber schnell folgen. Der Präsident verspricht Fotos, Videos und genaue Berichte über die ausserirdischen Lebensformen die sich unter uns auf diesem Planeten bewegen.

  5. Sommerferien verschoben - Kultusministerium äußert sich nicht

    5

    Sommerferien verschoben - Kultusministerium äußert sich nicht Deutschland - 14.07.2019 Heute gab das Kultusministerium in Bärlin bekannt, dass die diesjährigen Sommerferien aus ungeklärten Gründen verschoben werden müssen. Schüler und Schülerinnen wurden bei dieser Entscheidung nicht um ihre Meinung gebeten. Das Kultusministerium teilte uns mit, dass Sommerferien überflüssig seien und Schüler die Zeit lieber nutzen sollten, um Leistungen und Prüfungsergebnisse zu verbessern. Derzeit kursieren die Gerüchte, dass in den Monaten der Sommerferien die Tage Montag bis Samstag schulpflichtig seien. In den nächsten Tagen erhalten Sie bei uns weitere Informationen.

Beliebt

Ostheimer Jungs prügeln sich in den Ringen!

Ostheimer Jungs prügeln sich in den Ringen!

Kylie jenner machte schluss mit tyga wegen Dolan!

Kylie jenner machte schluss mit tyga wegen Dolan!

Jugendlicher aus Troisdorf schlägt Clown nieder und alarmiert die Polizei

Jugendlicher aus Troisdorf schlägt Clown nieder und alarmiert die Polizei

Gester Nacht ist Alex vergewaltigt worden.

Gester Nacht ist Alex vergewaltigt worden.

2Pac Lebt Und Wurde Es Wurde Bestätigt 2016

2Pac Lebt Und Wurde Es Wurde Bestätigt 2016

Yann Prüfer ist der größte kloppkopp

Yann Prüfer ist der größte kloppkopp