Killerclown in Vorgarten

Donnerstag 09 April 65564 Teilen

Killerclown in Vorgarten

Buxtehude. Am frühen Morgen hat eine junge Frau eine bunt bemalte undefinierbare Gestalt in ihrem Vorgarten entdeckt. Das sie davon ausging, dass es sich hierbei um einen Scherz handelt ging sie hinaus, um nachzusehen. Als sie näher herantrat sah sie, dass das was sie ursprünglich für eine überdimensionale Blume gehalten hatte, in Wirklichkeit ein sogenannter Killer- bzw. Horror-Clown war. Augenzeugen berichteten, dass er sich sofort auf das Opfer stürzte, es zu Boden riss und anfing auf die Frau mit Wasserstrahl-abfeuernden-Gewächsen zu feuern. Es stellte sich heraus das es sich bei der Tatwaffe um die sog. Bellis perennis handelte (im Volksmund auch als "Gänseblümchen" bezeichnet). Der Täter funktionierte sie zur Tatwaffe um. Das Opfer erlitt ein schweres Lungenödem, konnte aber glücklicherweise im Krankenhaus rechtzeitig behandelt werden. Da eine 89-jährige Augenzeugin sofort die Polizei verständigt hatte, als sie beim morgendlichen Fracking in ihrem Garten sah, was bei ihrer Nachbarin passierte.
Die Polizei konnte den Täter fassen und nahm in fest. Nun sitzt er im Fort-Zirkuszelt (dem Fort-Knox für solche Gestaltet) und sitzt seine Strafe ab, welche lautet: 4x Lebenslänglich und keine Clown-Schminke mehr. Niemals.


Empfohlen